Überschwemmungen in Bernau vorbeugen!

Überschwemmungen in Bernau sind auch Folge zunehmender Versiegelung – BVB / FREIE WÄHLER mit klaren Forderungen

Die nach den jüngsten Regenfällen aufgetretenen Überschwemmungen in Bernau sind auch eine unmittelbare Folge des zunehmenden Versiegelungsgrades in der Stadt. Deswegen erhebt BVB / FREIE WÄHLER klare Forderungen und schlägt konkrete Maßnahmen vor.

Die voranschreitende Bebauung in allen Stadtteilen führt zunehmend zu einer Flächenversiegelung, deren Preis andere bezahlen. Mangels natürlich gegebener Abflussmöglichkeiten staut sich immer mehr Wasser. Diese Entwicklung wird dabei durch eine Politik, die nahezu grenzenloses Bauen favorisiert, begünstigt. Dieser Entwicklung wird Vorschub geleistet durch Maßnahmen wie die von Bürgermeister Stahl vorangetriebene Senkung der Abstandsflächen in der Innenstadt, die fortwährende Ausweisung neuer Baugebiete und die mangelnde Berücksichtigung ökologischer Aspekte in der städtischen Raumordnung.

Deswegen fordert BVB / FREIE WÄHLER in diesem Bereich von der Stadtverwaltung ein Umdenken und eine Neuausrichtung. Die Neuausweisung von Baugebieten darf nur unter strenger Abwägung mit den mittelfristigen Flächenauswirkungen erfolgen. Regenwasser muss nach Möglichkeit dezentral zwischengespeichert und versickert werden, beispielsweise über Regenwasser-Sickerbecken. Solche Anlagen benötigen Fläche. Entsprechend müssen sie entweder durch die Stadt geschaffen werden oder es sind finanzielle Anreize und entsprechende Anforderungen für Neubauten notwendig. Wird hingegen weiter ausgebaut wie bisher und jeder Regentropfen von Dächern und Straßen sofort in die Kanalisation geleitet, wird diese bei Starkniederschlägen immer häufiger über ihre Kapazitätsgrenzen hinaus belastet.

Hierauf hat BVB / FREIE WÄHLER bereits als landesweites Problem hingewiesen – die MOZ berichtete. Wenn in diesem Punkt in Bernau nicht gegengesteuert wird, werden vollgelaufene Keller zunehmen und langfristig Entwicklungen wie in Leegebruch die Folge sein.

Zugleich braucht es endlich eine vernünftige Sanierung der Teiche. Eine Beseitigung des Schlamms im Ententeich ist dringend erforderlich. Selbst nach dem „Durchspülen“ durch den kürzlich aufgetretenen Starkniederschlag weist er Farbe und Geruch auf, die klar zeigen, dass der Teich massiv eutrophiert und ökologisch tot ist. Seit Jahren ist dies im Sommer der Dauerzustand. Zudem muss eine saubere und ausreichende Abflussmöglichkeit für den Elysiumteich geschaffen werden, um zukünftig Überschwemmungen zu verhindern. Unsere dahingehenden Forderungen wurden schon vor vielen Jahren erhoben, aber bisher nur belächelt. Sie sind jetzt dringender denn je.

Der Gehweg durch den Park musste gesperrt werden und wird aktuell nur von Enten benutzt.


Surreales Bild: Die Bänke im Park spiegeln sich im Wasser, in dem sie stehen.