BVB / FREIE WÄHLER mit Antrag: Für eine Verkehrsberuhigung in der Konrad-Zuse-Straße

BVB / FREIE WÄHLER Bernau hat einen weiteren Antrag für die kommende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung eingereicht.

Dieser sieht die Durchsetzung verkehrsberuhigender Maßnahmen in der Konrad-Zuse-Straße vor. Obwohl in dieser ein Tempo-30-Limit und LKW-Durchfahrtsverbot herrscht, halten sich viele nicht daran. Dies hat inzwischen auch die Stadtverwaltung eingeräumt.

Auch wenn in einer wachsenden Stadt zunehmender Verkehr bis zu einem gewissen Grad hinzunehmen ist, so ist es auch legitim, Maßnahmen zu fordern, diesen sinnvoll zu steuern bzw. die Belastung von Anwohnern zu mindern. In der Konrad-Zuse-Straße wohnen auch zahlreiche Kinder. Unter den jetzigen Bedingungen sehen die Anwohner die Sicherheit dieser gefährdet.

Es werden keine weitergehenden Einschränkungen gefordert. Lediglich die Durchsetzung der bestehenden Tempo-30-Regel und das Durchfahrverbot für LKW soll sichergestellt werden. Hierzu erscheinen – entsprechend den Hinweisen der Anwohner – bauliche Maßnahmen zur Entschleunigung und Vorkehrungen zur Reduzierung des unstreitig massiven Lärms durch die Pflasterung als sinnvoll. Dies soll die Stadtverwaltung von der Straßenverkehrsbehörde einfordern. Der bisherige Einsatz von Dialogdisplays zur Geschwindigkeitsmessung führte dort zu keiner nachhaltigen Verkehrsberuhigung. Die nahe befindliche Polizeiinspektion hält die Fahrer leider nicht vom „Rasen“ ab.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen wurden vorab bereits mit der Straßenverkehrsbehörde besprochen.

Lesen Sie den Antrag hier.

Presseecho: 

"Proteste aus der Konrad-Zuse-Straße" - MOZ, 02.11.2018